Born a. Darß
ein Ferienort für Segler, Surfer und Wanderer

Born liegt ebenso wie Wieck a. Darß an der Südküste der Halbinsel Darß. Die Gemeinde mit seinen 1139 Einwohnern liegt unmittelbar im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Im Gegensatz zu den Ostseebadeorten Prerow und Zingst befindet sich Born a. Darß nicht direkt an der Ostsee. Südwestlich und südöstlich von Born breiten sich die Meeresbuchten des Saaler Boddens und des Bodstedter Boddens aus. Fast die gesamte Halbinsel Darß gehört zum Gemeindegebiet. Die Nachbarn sind im Osten die Wieck a. Darß und im Nordosten Prerow. Den Mittelpunkt Borns bildet eine Dorflinde aus dem 17. Jahrhundert.

Ostseeurlaub in Born am Darß

Es gibt einige sehr schnucklige Ferienhäuser in Born am Darß. Da der Ort nicht direkt an der Ostsee liegt, ist er ideal für Ausspanner, Seelenbaumler und Relaxer. Hier sind Sie etwas weg vom großen Ostsee-Trubel und können die Ruhe genießen. Als staatlich anerkannter Erholungsort ist Born am Darß ein wahres Paradies für Urlauber. Viele der Ferienwohnungen in Born sind auch außerhalb der Saison auf Gäste eingestellt, denn inzwischen ist die Ostsee nicht nur im Sommer ein beliebtes Reiseziel.

Etwas Geschichte zu Born

Zum ersten mal urkundlich erwähnt wurde Born als Ort im Jahre 1532. Lange Zeit gehörte der Ort wie viele andere Orte in Mecklenburg-Vorpommern zum Herzogtum Pommern und nach dem Dreißigjährigen Krieg zu Schwedisch-Pommern. Im Großen Nordischen Krieg ging Born a. Darß an das Königreich Dänemark. In dieser Zeit wurde die Schifffahrt ausgebaut und die Bevölkerungszahlen stiegen. Auch in Born entstanden großen Kapitänshäuser, die Sie zum Teil heute noch bestaunen können. Da man in Born und Umgebung eher auf Landwirtschaft setzte, war Born vom Niedergang der Schifffahrt im 19. Jahrhundert nicht so stark betroffen wie andere Orte auf dem Darß. Die ersten touristischen Anzeichen gab es hier um 1930.

Zu DDR-Zeiten wurde auf Born a. Darß ein Pionier-Ferienlager errichtet, das sicher noch viele kennen. Das Ferienlager trug den Namen „Schulungs- und Erholungsheim des VEB Bau- und Montagekombinat-Ost in Frankfurt/Oder“. Einige der Gebäude stehen heute noch.

Heute ist Born eine moderne Gemeinde mit dem typisch maritimen Charakter der Ostsee-Orte.

Das maritime Born

Wie viele Orte auf dem Darß sieht man auch Born an, dass es einst ein Fischerdorf war und vom Aufschwung der Schifffahrt profitiert hat. Die traditionellen Reet-gedeckten Häuser finden Sie hier überall. Ein Hauch Romantik schwingt überall mit. Zwar liegt Born nicht direkt an der Ostsee, durch seine Lage an den Boddengewässern ist aber auch hier die Fischerei zuhause. Nicht nur Angler finden in Born am Darß perfekte Bedingungen, sondern auch Surfer und Segler. Der Hafen von Born, der an der Nordseite des Koppelstromes zwischen Saaler und Bodstedter Bodden liegt, ist auf Wassersportler eingerichtet. Aber auch Landratten kommen auf ihre Kosten, denn vom Hafen Born gehen Fahrgastschiffe nach Prerow, Fuhlendorf, Ahrenshoop und Ribnitz. Übrigens gehören die berühmten Darßer Türen, die ein Zeichen für die Seefahrt auf dem Darß sind, auch zu Born am Darß.

Das kulturelle Born

Auch kulturell ist Born am Darß kein unbeschriebenes Blatt. Vor 150 Jahren entstand der Borner Maskenball. Dieses Fest brachten Seefahrer mit. In den langen Wintermonaten, in denen die Seefahrer die Zeit zuhause verbringen mussten, suchten die Kapitäne und Seefahrer nach Abwechslung. Der Borner Maskenball wird gleich zweimal gefeiert: im Januar und im Februar.

Born hat aber nicht nur einen Maskenball, sondern auch das Tonnenabschlagen. Das für diese Region typische Spektakel findet jedes Jahr am ersten Sonntag im August statt. Ein Muss nicht nur für Einheimische, sondern auch für die Gäste der Halbinsel.

Und schließlich ist auch das berühmte Borner Kinderfest ein Ereignis, bei dem Sie dabei sein sollten. Das Kinderfest gibt es bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts.

Kulturell heißt aber nicht nur Events in Born. Sie werden ebenso von einigen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten erwartet wie das Forst- und Jagdmuseum Born, welches dem Forstmeister Ferdinand von Raesfeld gewidmet ist.

Beeindruckend ist auch die Fischerkirche in Born. Das Reet-gedeckte Haus ist nicht nur für gläubige Urlauber ein Ort der Andacht. Die 1935 eingeweihte Kirche ist von imponierender Schönheit und unbedingt einen Ausflug wert. Hier finden immer wieder Veranstaltungen und Konzerte statt.

Das künstlerische Born

Der Darß ist ein Magnet für Künstler. Und das seit über einhundert Jahren. Da macht auch Born am Darß keine Ausnahme. Auch hier gibt es viele Künstler, die sich niedergelassen haben. In der Zeitkunstgalerie Born können Sie von Mai bis Oktober immer wieder neue Ausstellungen erleben. Die Ausstellungsräume befinden sich in der ehemaligen Schule von Born.

Kunst in Born am Darß bedeutet aber auch Theaterspiele. Und diese finden schon seit 2003 auf dem Darß statt. Seit dem Sommer 2009 ist die Freilichtbühne in Born Gastgeber für die Darß-Festspiele. Dort werden neben bekannten Komödien auch die „Heiden von Kummerow“ gegeben – und das in der typischen Mundart.

Das sportliche Born

Sportlich hat Born echt was auf dem Kasten und ist gerade für Wanderer, Surfer, Angler und Segler das Mekka auf dem Darß. Der nahe Darßer Wald bietet Ihnen natürlich beste Bedingungen für eine Wanderung. Und obwohl die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gerade mal über eine Länge von 45 Kilometer verfügt, können Sie hier als Wanderer Tage verbringen und entdecken trotzdem immer wieder etwas Neues. Auch für Radfahrer ist die Halbinsel perfekt, denn der Darß verfügt über bestens ausgebaute Radwege. Lediglich im Darßer Wald kann es mal etwas holprig werden.

Die Boddengewässer sind für Angler ein wahres Paradies, denn im Brackwasser finden Sie nicht nur Flussbarsch, Rotauge und Brachse, sondern auch Zander und Hecht.

Lust auf Kiten und Windsurfer? Die flachen Gewässer und der fast immer vorhandene Wind machen die Region zu einem beliebten Revier für Surfer. Auf dem Bodden können Sie aber auch Segeln. Und schließlich gibt es hier auch zahlreiche Bademöglichkeiten. Ein echter Geheimtipp ist die Badestelle Grabenwiese in Born, die sich besonders gut für Familien mit Kindern eignet.

Das gastronomische Born

Wie viele andere Orte auf dem Darß verspricht auch Born exklusive kulinarische Genüsse. Ein echter Geheimtipp ist das „dat happke“. Hier gibt es nicht nur leckeres Softeis, sondern auch frisch geräucherten Fisch.

Ein unbedingtes Muss beim Ostseeurlaub in Born ist das „Walfischhaus“, das sich in einem denkmalgeschützten Darßer Kapitänshaus befindet. Hier können Sie in einer urgemütlichen Gaststätte nicht nur fangfrischen Fisch, sondern auch Wild und vegetarische Speisen genießen. Viele Gerichte werden mit Produkten der Region kreiert und frisch zubereitet.

Möchten Sie unbedingt „Bio“ speisen, dann ist „Peterssons Hof“ Ihre Anlaufadresse. Viele Gerichte werden hier nicht nur aus Erzeugnissen der Region hergestellt, sondern sind auch noch „Bio“. Die frisch gebackenen Kuchen und Torten sind ein Gaumenschmaus. Am besten schmecken aber die Fischgerichte. Von dem freundlichen Personal werden Sie liebevoll umsorgt und verwöhnt.

Einkaufen in Born

Born hat einige sehr spezielle Einkaufsmöglichkeiten, die Sie beim Ostsee-Urlaub unbedingt besuchen sollten. Man sagt, im Café „Alte Bäckerei“ soll es die besten Kuchen der ganzen Halbinsel geben.

Café „Alte Bäckerei“
Am Moor 7
18375 Born am Darß

Frische Produkte für die Ferienhaus-Küche bekommen Sie auf Gut Darß. Hier wird ökologische Landwirtschaft betrieben. In dem kleinen aber feinen Hofladen erhalten Sie erzeugerfrisches Fleisch und Gemüse, Käse und Feinkost und so manchen Leckerbissen. Die kompetente Beratung gibt es kostenlos.

Gut Darß
Am Wald 21
18375 Born am Darß

Frischen Fisch bekommen Sie in der Fischräucherei „Zum Aalkönig“. Unbedingt probieren sollten Sie die Fischbrötchen, die es in vielen Varianten gibt, und den geräucherten Fisch, der in der eigenen Räucherei verarbeitet wird.

Fischräucherei Zum Aalkönig
Bäderstraße 1
18375 Born am Darß

Natürlich hat Born noch viele andere Geschäfte wie das Modegeschäft „uns Tüch“, den Erlebnis-Hofladen oder die Galerien Born. Stöbern in Born lohnt sich und Sie werden sicher viele kleine Urlaubsandenken mitbringen.

Die Umgebung von Born

Zur Umgebung von Born könnte man ganze Seiten schreiben. Die ist einfach einzigartig. Der Darßer Wald grenzt direkt an den Ort und bietet Ihnen beste Wander- und Radfahrmöglichkeiten. Doch auch die Boddengewässer und deren Ufer sind eine Wanderung wert. An manchen Tagen wird Ihnen hier keine Menschenseele begegnen und Sie sind mit sich und der Natur allein.

Da der Darß nur eine kleine Halbinsel ist, sind Sie natürlich auch schnell in den Gemeinden Wieck am Darß, Prerow, Zingst, Wustrow oder Ahrenshoop. Eigentlich benötigen Sie auf der Halbinsel noch nicht einmal ein Auto. Wenn Sie etwas fit sind, können Sie alles mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen und sparen sich so die Parkplatzsuche.

In den umliegenden Orten gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die Sie unbedingt besuchen sollten. Langweilig wird es auf dem Darß auf keinen Fall.